Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kunstpreis Ausschreibung

 
                                                                                                                                                                                        
                                                                                                                                                              
 
 
 
 
Ausschreibung
 
11. Kunstpreis2018
 
KunstvereinWesseling e.V und
 
Stadt Wesseling
 
 
Das Thema zum 11. Kunstpreis lautet:
 
„Leicht . Sinn
 

ausgeschrieben sind Malerei, Fotografie, Skulpturen/Objekte.


 
Die Jury setzt sich wie folgt zusammen:
 

Erwin Esser, Bürgermeister der Stadt Wesseling
Georg Böhner als Vorsitzender des Kulturausschusses,
Paul Hambach, Mitglied des Kulturausschusses,
Heidi Meyn, Mitglied des Kulturausschusses,
                                                                          
Vertreter Stadt Wesseling
 
 
Michael Horbach, Gründer der Horbach-Stiftung
 
Gerard Goodrow, freier Kurator und Autor
 
Irina Wistoff, Museumspädagogin
 
                                                                          externe Kunstexperten
 
 
Margot Keila, 1. Vorsitzende Kunstverein Wesselinge.V.
 
Karl-Heinz Lutter,2. Vorsitzender Kunstverein Wesselinge.V
 
Jürgen Querbach, Beisitzer
 
                                                       Vertreter des Kunstverein Wesseling
 
 
 


 
 
 
Kunstpreis Wesseling 2018
 

Der Kunstverein Wesseling e.V. und die Stadt Wesseling schreiben alle drei Jahre den Kunstpreis Wesseling gemeinsam aus.

Der 11.Kunstpreis Wesseling 2018 ist dotiert mit 5.000Euro.
 
Erwird ausgeschrieben über Kunst- und Fachzeitschriften sowie Lehreinrichtungen für Kunst und über die Partnergemeinden der Stadt Wesseling, Leuna und Traunstein (Deutschland), Pontivy (Frankreich) und West Devon (England) und die Partner des Rhein-Erft-Kreises. Die Partnergemeinden geben die Ausschreibungen des Kunstpreises an die ansässigen Künstlerinnen und Künstler und zusätzlich an ihre Partnergemeinden weiter.
 
Aufgabenbeschreibung
 
Künstlerinnen und Künstler sind aufgerufen, ihre Ansichten und Empfindungen zum Thema
 
„Leicht . Sinn“
 

zugestalten.

 
Leichten Sinnes zu sein ist angesichts der Rundum-Versorgung mit Debakeln und Katastrophen eine Kunst, die zu üben Not tut. Durch die Kunst und mit der Kunst. Den leichten Sinn in der Kunst finden wir am augenscheinlichsten im Tanz und das Debakel für den Tanz ist die Schwerkraft. Dabei stellt sie die Voraussetzung des Tanzes dar, das Gelöste und Beschwingte des Tanzes ist das Komplementärbild  zur Schwerkraft und ohne sie nicht denkbar. Selbst in der Rolle der Rache übenden Medea verzeiht man es der Primadonna nicht, wenn sie dabei  wie eine Furie über die Bühne trampelt. Auch Trauer kann getanzt werden, was aber die höhere Anforderungen, die größere Meisterschaft verlangt.   
 
                                                                                                                                                                                               Angesichts des Elends zerlumpte Trauergestalten zu zelebrieren ist billig. Die Kunstfigur des Tramp, wie Chaplin ihn angesichts der Weltwirtschaftskrise schuf, der mit Melone und Stockschirm durch die Unbehaustheit der Moderne watschelt, erlöst uns durch Lachen. Lachen macht leicht, Tanzen macht leicht.
 
 
Der Tanz und der Humor sind verwandt, sie halten auf Distanz, zu Erdenschwere und zu anderen Debakeln. Schwer sind sie, weil Leichtigkeit voraussetzen.
 
                                                                                                                                                                       Selbst der Gesang muss über die Hemmung der Stimmbänder, ihr Schwingen erzeugt den Ton, wie die Schwerkraft den Tanz und das Debakel den Humor erzeugt. Für all das braucht es Virtuosität. Virtuosität ist die Überwindung des Hemmenden, die Primadonna darf nicht schwitzen, der Schalk nicht kalauern, der Tenor nicht knödeln. Angesichts all dieser Hindernisse bedarf es unbedingt des leichten Sinns, des Beschwingten, des nicht verwickelt Seins als des Komplementären zum Schweren.
 
Der Sinn des Schweren ist das Leichte, das Schwere haben wir bereits.“
 
                                                          Text Dieter Laue
 
 
 
               
 
 
 
Zulassung
 
Technische Details zur Bewerbung

 
Zur Teilnahme amKUNSTPREIS 2018 muss eine digitale Bewerbung eingereicht werden. Der Link zum Bewerbungsformular finden Sie unter http://kunstverein-wesseling.de/kunstpreisbewerbung.php
 
Das Ausschreibungsformular ist per PDF abrufbar. Die Ausschreibung ist ab November 2017 öffentlich und das Bewerbungsende ist auf den 31. März 2018 datiert.
 
Bewerbungen per Post oder E-Mail können nicht berücksichtigt werden.
 
Zugelassen sind KünstlerInnen, die das Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben. Der Kunstpreis teilt sich auf die Kategorien Malerei, Fotografie, Skulptur/Objekt auf. Die KünstlerInnen haben sich in den jeweiligen Sparten einzutragen.
Eine Bewerbung ist nur für eine Sparte zulässig.Das Preisgeld des Kunstpreiseswird auf die drei Sparten aufgeteilt (siehe unter Preis).
 
Alle Felder im Bewerbungsformular sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Bilderformate sind in der Größe 300 dpi (1240 Pixel) als Download einzutragen. Es können Abbildungen von maximal dreieinzelnen Arbeiten (keine Serien) eingetragen werden, die möglichst zeitnah entstanden sind. Über die abgegebene Bewerbung erhalten Sie eine Bestätigung per Mail.
 
Die Größe der Originalarbeiten sind in der Kategorie Malerei und Fotografie max. 200 x 200 cm, in der Kategorie Skulptur/Objekt max. 2,0 mbzw. 0,80 m Durchmesser und einem Gewicht von max. 150 kg.
 
Voraussetzung für die Teilnahme einer Kategorie (Malerei, Fotografie, Skulptur/Objekte)an der Jurierung ist, dass sich in der Kategoriemindestens 30 Künstler beworben haben. Für den Fall, dass in den Kategorien die Mindestzahl der Bewerber nicht zustande kommt, wird der Kunstpreis und das Preisgeld in der Kategorie nicht vergeben sondern auf die verbleibenden Preise gleichmäßig verteilt.
 
Die Vorjurierung findet anhandvondigitalen druckfähigen Bilddateien statt.
 
Über das Ergebnis der Jurierung und der Nominierung zum Kunstpreis wird per E-Mail bzw. in Briefform informiert.
 


 
 
 
 
 
 
Ausstellung und Katalog
 

Die Ausstellung der ausgewählten Arbeiten findet vom 1. September bis 23.September 2018 in der städtischen Galerie und in der Scheunen Galerie im Schwingeler Hof, einer historischen Hofanlage,statt.
Die ausgewählten Arbeiten erscheinen in einemdeutschsprachigen Katalog.
 
Die Farbabbildungen werden honorarfrei reproduziert
 
 
WeitererAblauf
 
Nach der Vorauswahl durch eine unabhängige Fachjury werden die nominierten KünstlerInnen, die Arbeiten in den ausgeschriebenen Kategorien eingereicht haben, aufgefordert, die entsprechenden Originale einzureichen.
 
Termin in der Woche ab dem 25. Juni 2018,
 
(Tag/Datum wird gesondert bekannt gegeben)
 

Die Zustellung und derRückversand erfolgen auf Kosten und Risiko der KünstlerInnen oder deren Beauftragten.
Der/Die Künstler/in verpflichtet sich, einen Kostenbeitrag von 40 €zur Herstellung des Kataloges zu entrichten. Dieser Betrag ist zahlbar innerhalb von 14 Tagen nach Benachrichtigung an die vorgenannte Bank. Damit erhalten die KünstlerInnen
 
je 5 Freiexemplare des Katalogs.
 
 
Verkauf
 

Die an der Ausstellung teilnehmenden KünstlerInnen erteilen den Auftrag, ihre Arbeiten im Rahmen der Ausstellung mittels eines Kaufvertrages zum vorgegebenen Preis zu verkaufen. Bei allen Verkäufen behält der Kunstverein eine Vermittlungsgebühr von 30% des Verkaufspreiseszur Deckung der Ausstellungskosten sowie der Abgaben an die Künstlersozialkasse ein.
 

Versicherung
 

Die zur Ausstellung eingereichten Arbeiten werden gegen Diebstahl und Beschädigung in Höhe des angegebenen Verkaufspreises durch die Stadt Wesseling versichert. Der Versicherungsschutz beginnt mit Eintreffen der Arbeiten beim Ausrichter und endet eine Woche nach Ablauf der Ausstellung.
 


 
 
 
 
Preis
 

Der 11. Kunstpreis Wesseling2018 wird mit insgesamt € 5.000,00
 
ausgelobt und auf die Kategorien verteilt.(3 x 1500 €, 1 x Sonderpreis der Jury 500 € )
Das volle Preisgeld wird nur an persönlich erscheinende KünstlerInnen vergeben. Preisträgern, die an der Preisverleihung nicht persönlich teilnehmen, kann 50% des Preisgeldes gekürzt werden. Dasgekürzte Preisgeld wird dann einer karitativen Einrichtung zur Verfügung gestellt.


 
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Alle vorher erschienenen Ausschreibungen verlieren mit dieser Ausschreibung ihre Gültigkeit. Stand: 01. November 2017
 
 
 
Verantwortlich für den Inhalt:
 
KunstvereinWesseling e.V. Bonner Straße 43,50389 Wesseling
 
Stadt Wesseling, Alfons-Müller-Platz, 50389 Wesseling
 
 
 


               
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü